B-Sides Festival Impressionen

Portraits of Hope

Im Rahmen des B-Sides Festival 2017 werden Musiker fotografisch porträtiert und mit der Frage «What does hope sound, feel, look, smell to you?» konfrontiert. Durch das Zusammenführen von Bild und Worten entsteht eine Serie mit dem Titel «Portraits of Hope». Ziel des Fotografen ist, diese Reihe auch abseits des Festivals weiterzuführen. Somit stellt das Festival den Anfang eines Langzeitprojektes dar. Die Öffnung aus dem Kreis von Musikern und Künstlern spielt dabei eine entscheidende Rolle. Denn die Hoffnung hat viele Gesichter und denen sollte Rechnung getragen werden. – Silvio Zeder

People who make.

Ich fotografiere das, was die Besucher des Festivals nicht mitbekommen: Die Menschen, welche hinter den Kulissen das B-Sides ermöglichen. Dem gemeinsamen Ziel jeden Sommer geht im wahrsten Sinne ein Berg von Arbeit vor. Eine Community von zahlreichen HelferInnen findet sich auf dem Platz und in der Küche zusammen und baut Jahr für Jahr ein wunderschönes Festival auf.

Es ist die Kultur, welche sich im B-Sides befindet, die mich interessiert. Menschen, welche gemeinsam das verwirklichen woran sie Spass haben, strahlen einen Enthusiasmus aus. So fotografiere ich seit einigen Jahren an dieser Geschichte.

Dieses Jahr hat sich mit «The Art Of A Culture Of Hope» ein weiteres Fenster eröffnet. Ich zeige in der weiterführenden Dokumentation die Entwicklung und Infusion dieser Bewegung in das B-Sides Festival. – Anja Fonseka